1914 - Bracknell

Bracknell liegt 45 km westlich von London in der Grafschaft Berkshire. Im Jahre 1914 war Bracknell Teil des  Landkreises „Easthampstead Rural District“. Zu Beginn des Krieges lebten 17.548 Einwohner in diesem Landkreis, ca. 3.000 davon in Bracknell.

Das Handelsverzeichnis „Kelly’s Directory“ aus dem Jahre 1847 bezeichnete Bracknell als
„…kleines Dorf mit einer schmalen Straße und wenigen kleinen Läden“. Dieser dörfliche Charakter sollte noch bis nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten bleiben.  Wegen der Nähe zu Windsor und London inmitten des Windsor Forest war Bracknell ein bevorzugter Wohnort für den niederen Adel.

Im Jahre 1856 wurde Bracknell an das Eisenbahnnetz angebunden. Wenige Jahre später eröffnete der Unternehmer Thomas Lawrence eine Ziegelei. Das hier produzierte Baumaterial wurde u.a. für die Errichtung der Royal Albert Hall und der Westminster Cathedral in London verwendet. Im Jahre 1907 beschäftigte das Unternehmen bereits 200 Mitarbeiter. Ab 1870 fand ein regelmäßiger, überregionaler Vieh- und Geflügelmarkt statt.

Sport spielte schon Ende des 19. Jahrhunderts ein wichtige Rolle in Bracknell, Cricket eine besondere. Die sogenannte „Cricket Week“, die jeweils Anfang August ausgetragen wurde, zog Mannschaften aus ganz England an und stellte die Hauptattraktion dar. Zwischen 1890 und 1914 fand ein regelmäßiges Leichtathletiktreffen statt, welches auch internationale Topathleten der damaligen Zeit anzog. 

Nur einige wenige Kilometer südlich von Bracknell, in Sandhurst, befindet sich die 1812 dorthin verlegte Militärakademie, die damals die Bezeichnung Royal Military College trug. Hier wurden vornehmlich Offiziersanwärter der Infanterie und Kavallerie ausgebildet. Weitere Garnisonen befanden sich im Umfeld des Ortes.